Gebetwoche für die Einheit der Christen 2022

„Wir haben seinen Stern im Osten gesehen und sind gekommen, ihn anzubeten“ (Mt 2,2)

Gebetwoche für die Einheit der Christen“2022

Unter diesem Motto findet vom 18.-25. Januar 2022 die „Gebetswoche für die Einheit der Christen“ statt.
Für die Gebetswoche 2022 wählten die Christen des Nahen Ostens das Thema des Sterns, der im Osten aufgeht. Dies hat mehrere Gründe. Die Christen im Westen feiern Weihnachten, aber das ältere und für viele Christen des Ostens wichtigste Fest ist das Fest der Erscheinung des Herrn, an dem Gottes Heil den Völkern in Bethlehem und am Jordan offenbart wird. Diese Konzentration auf die Theophanie (die Erscheinung des Herrn) ist in einem gewissen Sinne ein Schatz, den die Christen des Nahen Ostens mit ihren Brüdern und Schwestern auf der ganzen Welt teilen können.

mehr auf www.oekumene-ack.de

Bring Licht nach Aleppo 2021/22

Herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender 💚

Eure Spenden bringen Licht Aleppo!

Der Betrag von 17 173,00 € kommt den vergessenen Kindern und ihren Müttern in Ost-Aleppo zugute.

Mit einem Gottesdienst auf dem Hülfensberg beendeten wir unsere diesjährige Aleppo Aktion und möchten uns sehr herzlich bei allen bedanken, die sich mit Ihren Talenten eingebracht haben.

  • Ein herzliches Dankeschön gilt den fleißigen Strickerinnen aus Effelder. Sie haben passend zur kalten Jahreszeit viele Mützen und Schals für den Basar gestrickt.
  • Das Glück sich verdoppelt, wenn man es teilt - dachte sich ein junges Paar das ein Baby bekommt- und spendete eine größere Summe.
  • Ein Zeichen der Verbundenheit zum Hülfensberg erfuhren wir durch die Mitlebegäste im Kloster, auch sie beteiligen sich an unserer Aktion .
  • Das Apfelsaft immer gerne getrunken wird, das wissen die Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank Schule in Wanfried. Sie unterstützten die Spendenaktion zum zweiten Mal mit selbst hergestelltem Apfelsaft, welcher zum Verkauf angeboten wurde.
  • Auch für das tolle Blasmusik-Konzert zum Auftakt der Aktion, möchten wir uns bei den Schüler/innen Lehrer/innen und bedanken.
  • Weitere Unterstützung erhielten wir durch einer Sportgruppe um Steffen Fuhlrott, der die Ausdauer seiner Mitglieder auf die Probe stellte . Für jede aktive Sekunde im Wandsitzen spendete der Verein 1 Cent. 28246 Sekunden kamen zusammen.
  • Das Familienzentrum „Kloster Kerbscher Berg“ organisierte in der ehemaligen Klosterkirche einen Basar, wo ebenfalls großzügig gespendet wurde

Trotz der Pandemie in diesem Jahr wurden fleißig die Päckchen befüllt . Ohne Sie und Ihren kleinen und großen Spenden hätten wir diese Summe nicht erreicht. So können wir auch dieses Jahr , mit ihrer Hilfe, viel Gutes tun.
Dafür sagen wir an alle ein herzliches Dankeschön.

Bring Licht nach Aleppo

Das Projekt „Ein Name und eine Zukunft“ dient der Verbesserung der Lebens-, Rechts-, Gesundheits- und Bildungsbedingungen insbesondere von Kindern und Frauen in Ost-Aleppo. In zwei Zentren werden verwaiste Kinder betreut, die ihre Familien verloren haben und all jene, die infolge von Vergewaltigung und Missbrauch geboren wurden. Diese Menschen sind ein Teil der Gesellschaft, den niemand betrachten möchte, ein Problem, das oft verborgen bleibt.

mehr auf huelfensberg.de

Rückblick 2021 und Ausblick 2022

Liebe Vivere Geschwister,

obwohl das Jahr 2021 für viele von uns ein Jahr wie auf einer Achterbahnfahrt war, hoffen wir, dass Ihr alle gesund durch dieses Jahr gekommen seid!

Trotz aller Probleme mit und um Corona, gab es für uns Vivere Geschwister auch Verbindendes. Erinnert sei hier insbesondere an das überregionale Treffen im Februar. Wir hatten uns getraut, neue Wege zu gehen und eine reine Online-Veranstaltung durchzuführen, die mit bis zu 50 Teilnehmenden ein großer Erfolg war. Wir feierten unseren fünften Geburtstag nach und wurden von unseren Laudatoren, Br. Hermann Schalück und Br. Niklaus Kuster, dazu beglückwünscht, dass es uns am Baum der franziskanischen Familie als neuen Ast gibt, der in den vergangenen fünf Jahren schon gewaltig gewachsen ist. Wir beschäftigten uns mit unserem Charisma als Vivere-Bewegung und stellten fest, dass unser Leitbild nach wie vor gut für uns passt, so wie es ist.
weiterlesen

Logo von Vivere

Lasst uns also zur Krippe gehen und lasst uns dort vom Kind berühren, um wirkliche Menschen zu werden, so, wie Gott uns von Anfang an gedacht hat. Weihnachten: Das Fest der Menschwerdung.

Wir wünschen Euch, euren Familien und Partnern ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr, in dem wir uns hoffentlich wieder in vielen Begegnungen persönlich treffen werden, um uns geschwisterlich weiter auf den Weg zu machen.

Bring Licht nach Aleppo 2021

Ein Name und eine Zukunft

Unterstützung von vergessenen Kindern und ihren Müttern in Ost-Aleppo

Das Projekt dient der Verbesserung der Lebens-, Rechts-, Gesundheits- und Bildungsbedingungen insbesondere von Kindern und Frauen in Ost-Aleppo.
In zwei Zentren werden verwaiste Kinder betreut, die ihre Familien verloren haben und all jene, die infolge von Vergewaltigung und Missbrauch geboren wurden. Diese Menschen sind ein Teil der Gesellschaft, den niemand betrachten möchte, ein Problem, das oft verborgen bleibt.

Christen verschiedener Kirchen und Muslime arbeiten gemeinsam, um die Lebenssituation der Ärmsten zu verbessern, eine wertvolle Kombination, um neue Friedensarbeiter, neue Multiplikatoren für Dialog und Versöhnung heranwachsen zu lassen.
Weiterlesen

MDR Fernsehbericht vom Eröffnungsgottesdienst am 28.11.2021

800 Jahre Franziskaner*innen in Augsburg

Barfuß im Herzen der Stadt – 800 Jahre Franziskaner*innen in Augsburg
Festwoche vom 1.-8.10.2021

Kurzbericht von Markus Schütz, Vivere-Gruppe Nordschwarzwald in Pforzheim
über die Teilnahme am 2. und 3.10.2021 in Augsburg

weiterlesen

Bewahrung der Schöpfung

fff – franciscans for future and fair trade

Warum kamen nicht die FranziskanerInnen (sondern Greta Thunberg) auf die Idee, eine friday for future– Bewegung ins Leben zu rufen? Diese Frage sei erlaubt. Dabei haben doch alle, die sich auf Franz von Assisi und seine Schöpfungsspiritualität berufen (und alle, die das Lied „laudato si“ trällern) verstanden, dass das Lob auf den Schöpfer und seine Geschöpfe untrennbar mit der Aufgabe verbunden ist, diese Schöpfung und alles alles, was jetzt lebt zu schützen und für die künftigen Generationen zu erhalten.

Wie kann es aussehen, wenn alle franziskanisch Inspirierten sich für das „Eine gemeinsame Haus, unsere Mutter Erde und unsere Geschwister Bruder Sonne, Schwester Mond, Bruder Feuer, Schwester Wasser, Bruder Wind“ engagieren und zu „franciscans for future and fair trade“ werden? Im folgenden finden Sie Impulse, die dazu einladen, über die eigenen alltäglichen Einstellungen und Handlungen nachzudenken und sich darin zu üben, seine Verhaltensweisen zu ändern und sich und die Welt zu verändern. Fair-ändern Sie sich!

Franziskustexte – durch die psychologische bzw. sozialethische Brille betrachtet

"Franziskus, kein verstaubter Heiliger und „Moralapostel“, sondern nach 800 Jahren immer noch hochaktuell und wegweisend – ganz verletzbarer Mensch und ganz Vorbild."

Gedanken zu zwei Franziskustexten von Elke (Vivere Fulda)
weiterlesen

Büchlein „800 Jahre franziskanisches Leben in Deutschland“

800 Jahre franziskanisches Leben in Deutschland

Vivere wird Teil der franziskanischen Chronik

Das jüngst erschienene Büchlein „800 Jahre franziskanisches Leben in Deutschland“ enthält ein eigenes Kapitel über die Vivere-Bewegung. Der Untertitel „Ein Lesebuch über Anfänge und Vergegenwärtigungen“ verrät schon, dass hier auch ganz neue Aspekte aufgegriffen werden. Br. Johannes Küpper und Br. Hermann Schalück haben uns mit ihrem Beitrag in den Reigen der ehrwürdigen franziskanischen Unternehmungen gestellt.

weiterlesen

Kloster auf Rädern

Kloster auf Rädern - „franziskanisch unTerwegs“

Kloster auf Rädern - „franziskanisch unTerwegs“

„Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet das Evangelium...“, so lautet der Aussendungsbefehl Jesu. Das ist es was ich will, waren die Worte von Franziskus und er so zog los mit den ersten Brüdern. Und das ist es auch was ich will, was mich schon seit längerer Zeit umtreibt. Itineranz, unterwegs-sein, eine Lebensweise der Minderbrüder von Anfang an. Vor 800 Jahren zogen die ersten Minderbrüder nach Deutschland.

weiterlesen

Franziskusweg in der Rhön

Franziskusweg 2021

Franziskusweg am 3.Juli 2021

"Am Freitag, den 2.7. machten wir uns zu dritt von Neviges auf den Weg nach Fulda und hatten dort auf dem Frauenberg eine wunderbare Mittagsrast mit schöner Aussicht auf die Stadt. Nachmittags trafen wir auf dem Kreuzberg ein und wurden dort beim Einchecken von Bruder Korbinian als Vivere Geschwister herzlich begrüßt und für den Abend ins Refektorium eingeladen."

weiterlesen

Spendenaktion der Vivere-Gruppe Fulda

1875 € für Hilfsprojekte in Lateinamerika

Hilfsprojekte in Lateinamerika

Die Corona-Pandemie hat gerade dort, wo Armut und soziale Ungerechtigkeit herrschen, die Situation extrem verschärft und viel Leid und Not verursacht.

Von September 2020 bis Juni 2021 konnten wir rund 500 dieser kleinen Bildmeditationshefte gegen eine Spende weitergeben. Dabei hatten wir auch tatkräftige geschwisterliche Unterstützung von anderen Vivere-Gruppen.
Insgesamt kamen so tatsächlich 1875 € für die Unterstützung dieser beiden Projekte der Missionszentrale der Franziskaner in Bonn zusammen:

Allen Gebern und Helfern ein herzliches Dankeschön!
Pace e bene – Frieden und Gutes!

Vivere-Gruppe Fulda

Pro Flü

Menschen Rechte

Pro Flüchtlinge

So lautet die facebook Seite der Projektgruppe FRO FLÜ, weil es bei der Fluchtprävention wie der Flüchtlingsarbeit mit den Betroffenen immer um Menschenrechte geht, die den Menschen verweigert werden, so dass sie vertreiben werden oder durch Flucht und Migration bessere Lebenschancen erhoffen und die den Flüchtenden oftmals auf der Flucht und in dem neuen Lebensumfeld nicht gewährt werden.

Die Projektgruppe PRO FLÜ setzt sich für die Wahrung der Menschenrechte und –würde aller Menschen ein. Wie das konkret aussieht, lesen Sie in folgenden Artikeln:
"Pro Flü" Selbstdarstellung (PDF)
"Pro Flü" Leserbrief- Solidaritaet mit Sr. Juliana (PDF)
Pace e bene - für Alle

"Pro Flü" Online-Vortrag

"Pater Markus Heinze ofm, Direktor von franciscans International, informiert über die Arbeit dieser Organisation

Pro Flüchtlinge

und über die Aktivitäten von franziskanischen Gruppen und Bewegungen im Bereich der Flüchtlingshilfe an den Rändern Europas

Dienstag 22.Juni 2021 19:00 – 20:30 h Online – Vortrag

Anmeldung bis inkl. Sonntag 20.Juni 2021 bei joachim001schick@gmail.com

Pro Flü engagiert sich mit Menschen aller Religionen und Weltanschauungen
Pro Flüchtende und
Pro Wahrung aller religiösen und humanitären Werte und rechtlichen Maßgaben, die die Würde, Freiheit und Grundrechte der Menschen schützen
contra Ursachen der Flucht, Vertreibung und weiterlesen

Exerzitientag

Exerzitientag der Vivere-Rheinlandgruppe am 12.06.2021 im Franziskanerkloster Vossenack

Exerzitientag der Viverer-Rheinlandgruppe am 12.06.2021 im Franziskanerkloster Vossenack

„Sie waren ein Herz und eine Seele“, so drängt sich die Beschreibung des Exerzitientags der Rheinland-Gruppe auf. Es begann schon bei der Anfahrt zum Franziskanerkloster in Vossenack in der Eifel: Aus vielen Himmelsrichtungen trafen alle zeitgleich auf dem Parkplatz ein, und genauso einmütig und harmonisch gestaltete sich der ganze abwechslungsreiche Tag zum Thema Schöpfung und Nachhaltigkeit.

weiterlesen

Online-Infag-Seminar

Online-Infag-Seminar: „Treffen mit/ für/ von franziskanisch engagierten Menschen“ 05. - 06.06.2021

Online-Infag-Seminar 2021

„Da wurde ich unheilbar mit dem franziskanischen Virus infiziert“, so stellte eine Teilnehmerin bei der diesjährigen Online Veranstaltung für franziskanisch interessierte Menschen treffend für uns stellvertretend ihren spirituellen Werdegang vor. Diese besondere Art von Angesteckt Sein konnten alle 15 Teilnehmer gut nachvollziehen. Sie kamen aus den verschiedensten franziskanischen Gruppen: OFS, Vivere, Weggemeinschaften, und auch eine Interessentin ohne bisherige Anbindung sowie ein Franziskanerbruder. Das Ziel der Veranstaltung ist weiterhin die Vernetzung innerhalb der franziskanischen Familie und dementsprechend erfolgte zunächst eine ausführliche Vorstellungs- und Kennenlernrunde.

weiterlesen

Wanderung auf dem Franziskusweg in der Rhön

Herzliche Einladung zu einer Wanderung am 3.07.2021 auf dem Franziskusweg in der Rhön.

Franziskusweg in der Rhön

Liebe Vivere- Geschwister und alle Interessierten!

Nach unserem inspirierenden Online - Treffen wird es nun auch mal wieder Zeit für eine persönliche Begegnung.

Anmeldungen bis zum 25.06.2021 hier oder bei Veronika (veronika.moellerclan@t-online.de)

Nachtrag zur Anmeldung

Eine Übernachtungsmöglichkeit wäre das Kloster Kreuzberg , wenn dort wieder Beherbergung möglich ist.
Veronika Möller steht mit Br. Korbinian (Kloster Kreuzberg) in Kontakt und gibt den aktuellen Stand der Dinge sofort weiter.

Wer sich selbst informieren möchte:
www.kloster-kreuzberg.de/

Wenn dann Übernachtungen möglich sind, muss sich bitte jeder Teilnehmer, der dort Quartier nehmen möchte, selbst um eine Zimmerbuchung bemühen.
Bitte informiert, aber Veronika Möller darüber, denn sie gibt diese Info an Br. Korbinian weiter. Er möchte gerne alle begrüßen.

weiterlesen

Pfingstliche Grüße

Pfingsten

Im Augenblick ist noch die Maskenpflicht in vielen Bereichen des Alltags Pflicht. Anhauchen verboten, weil ein unsichtbarer Virus, der aber ganz real da ist, eine gefährliche Krankheit hervorbringen kann. So wie es Krankheitsvieren gibt, gibt es auch geistige Strömungen die gefährlich sind und vor die man sich in Nacht nehmen muss. Die Fremdenfeindlichkeit, die sich vorletzte Woche wieder in gewaltsamen antisemitischen Demonstrationen zeigte ist so ein geistiger Krankheitserreger.

Anders das Anhauchen Jesus, er haucht das Wort Friede den Jüngern zu und haucht damit einen Geist in die Welt, der Gemeinschaft stiftet und Vergebung schenkt.

Nach der Kreuzigung ist es das erste Wort, was er an die Jünger richtet. Eigentlich hätte er Grund zur Enttäuschung gehabt, weil ihn außer der Lieblingsjünger alle verlassen haben. Jesu Geist ermutigt, baut auf, sucht gemeinsam Zukunft und versucht die am Rande in die Mitte zu holen. Franziskus weist seine Brüder an, dass sie immer danach verlangen sollen, den Geist des Herrn zu haben und sein heiliges Wirken (BReg 10,8f). Atmen wir diesen Geist am Pfingstfest durch Jesu Worte, die Geist und Leben sind tief ein und durch unser Wirken wieder tief aus.

Allen ein frohes Pfingstfest,
Br. Johannes

Pfingstaktion 2021

Katholische Hilfswerke stehen in Corona-Krise zusammen: Renovabis Pfingstaktion 2021 - Vivere ist dabei

Renovabis Pfingstaktion 2021
Foto:www.renovabis.de

Mit dem Leitwort „DU erneuerst das Angesicht der Erde. Ost und West in gemeinsamer Verantwortung für die Schöpfung“ nimmt Renovabis für die Pfingstaktion 2021 die ökologischen Herausforderungen und damit unsere christliche Verantwortung für die Schöpfung in den Blick.

weiterlesen

Pressebericht

Vivere Rheinland im General-Anzeiger Bonn

Vivere Rheinland bei einem Exerzitien Wochenende auf einem Bio Hofgut.
Wochenende auf einem Bio Hofgut

"Bunt, vielfältig, lebendig und kreativ, wenn es darum geht, Glauben und Leben zu teilen" - wie Vivere Rheinland sich selbst sieht und wie sie von außen wahrgenommen wird.
Interview von Stephanie Schaerer und Ulrich Rau im General-Anzeiger Bonn

weiterlesen auf www.ga.de (General-Anzeiger)

Die ungekürzten Antworten zu den Fragen des GA hier zu lesen.

franziskanische Schöpfungsspiritualität

Mit Ehrfurcht vor und in der Schöpfung leben
Grundzüge der franziskanischen Schöpfungsspiritualität

franziskanische Schöpfungsspiritualität

Herzliche Einladung zu einem Online-Akademieabend mit Bruder Stefan Federbusch ofm am Dienstag, 4. Mai 2021, um 19 Uhr ein. Thema des Abends wird die franziskanische Schöpfungsspiritualität sein.

Der Abend bildet den Auftakt zur Veranstaltungsreihe „Zeit der Schöpfung - Zeit zu handeln“, die die Thomas-Morus-Akademie Bensberg gemeinsam mit der Abteilung Schöpfungsverantwortung des Erzbistums Köln zum Abschluss des von Papst Franziskus ausgerufenen „Laudato si‘-Jubiläumsjahres“ veranstaltet.

weiterlesen.

Programm als PDF.

Virtueller Stammtisch

Herzliche Einladung zum Vivere Stammtisch!

Wir wollen uns in regelmäßigen Abständen zusammen – zoomen, um zu quatschen, zu reden, zu diskutieren, auszutauschen und auch sich wiederzusehen.

An folgenden Terminen ist unser „Stammlokal“ geöffnet:
18.05. / 1.07. / 9.08. / 21.09. / 3.11. / 16.12
jeweils ab 19:30 Uhr

Euren reservierten Stammplatz findet ihr auf unserer Cloud im Ordner „Stammtisch“.

... oder meldet Euch bei: veronika.moellerclan@t-online.de
Pace e bene
Veronika (Vivere Fulda)

Videos vom Onlinetreffen im Februar 2021

Wortgottesdienst unseres überregionalen Treffens jetzt in der Vivere-Cloud

Wie verzagt waren wir doch Anfang des Jahres 2021: immer noch Einschränkungen wegen Corona und keine Aussicht auf ein baldiges überregionales Treffen. Und wie bereichernd und inspirierend wurde dann unser online-Treffen! An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Herrn Weitz, der uns ermutigt hat, bekannte Wege zu verlassen und etwas ganz Neues zu wagen.

Dass das inhaltliche Arbeiten gut im online-Format möglich sein würde, war uns klar; Zweifel hatten wir, wie das mit den spirituellen Anteilen sein würde … Und wie positiv überrascht und begeistert im wahrsten Sinne des Wortes waren wir danach.

Die Videos, mit Br. Hermann zur Gründung von Vivere, die Laudatio von Br. Niklaus Kuster und von unserem Abschluss-Gottesdienst befinden sich nun in unserer Cloud.
Im Wortgottesdienst spiegelt sich das ganze Treffen wider: der Leib (Vivere) ist definitiv mehr als die Summe seiner (Mit)-Glieder. Energie, Freude, Behutsamkeit und Verbundenheit im Glauben sind so deutlich zu spüren, dass uns das sicher auch weiterhin trägt.

Vivere lebt, Vivere bewegt, Vivere verbindet … und Vivere begeistert!

Pace e bene
Elke

"Pro Flü" = Pro Flüchtlinge

"Pro Flü" – eine Projektgruppe in der Bewegung „Vivere - Leben aus franziskanischer Inspiration“

Pro Flüchtlinge

„Vergesst nicht, gastfreundlich zu, denn dadurch haben einige - ohne ihr Wissen - Engel beherbergt.
(Christliche Bibel, Neues Testament, Hebräerbrief 13,2)

Nehmen Sie einmal diese Perspektive ein (und dazu müssen Sie nicht ein religiöser Mensch sein und dazu müssen Sie das Wort ‚Engel‘ auch nicht im religiösen Sinn verstehen)

Einladung zum 2. Digitalen Treffen der Projektgruppe PRO FLÜ - Samstag, 24.04.2021 von 12:00 – 13:30 h
Anmeldung unter joachim001schick@gmail.com (bis Freitag 23.04.2021 - 20:00 h)

weiterlesen

ProSchöpfung

Schöpfungsminis – handfester Impuls zum Weitergeben

Schöpfungsminis-handfester Impuls zum Weitergeben

Liebe Vivere-Geschwister,
seid eingeladen, unter ProSchöpfung den Prototyp der ‚Schöpfungsminis‘ zum Weitergeben und ins Gespräch kommen zu verwenden. Ihr könnt es mit anderen Themen weiterzuentwickeln. Vielleicht sind wir mit den Schöpfungsminis demnächst maximal unterwegs

Pace e bene, Sigrun (Gruppe Rheinland)

Hinweis: Die Dateien findet Ihr im Ordner „ProSchöpfung“ auf unserer „Cloud“ (Onlinespeicher) unter www.cloud.vivere-leben.de. Um Zugriff auf diese Dateien zu haben, müsst Ihr Euch registrieren- falls noch nicht geschehen.

Palmsonntag bis Ostermontag

Meditative Reise durch die Karwoche bis Ostermontag

meditativen Reise durch die Karwoche bis Ostermontag

Die Pusteblume – ein Symbol für das Geheimnis von Tod und Auferweckung Jesu Christi, eine Metapher für Werden und Vergehen und neues Leben. Der Windhauch, der die Samen davonfliegen lässt und die Blume nackt und leer zurücklässt, ist zugleich die Kraft, die Neues entstehen lässt. Auf dem Weg zu Neuem muss das Alte sterben. Tod mitten im Leben, aber umfangen vom Leben. „Tod, wo ist dein Stachel?“

Die Vivere-Geschwister Elke Hahn (Fulda) und Joachim Schick (Rheinland) laden zu einer meditativen Reise durch die Karwoche bis Ostermontag ein. Ab Psalmsonntag findet ihr für jeden Tag auf der Vivere-Homepage ein Bild mit meditativen Gedanken in Form einer Postkarte, die ihr auch ausdrucken und den Tag über mit euch tragen oder sichtbar aufstellen oder verschenken könnt.

Die Bilder stammen aus einem Meditationsheftchen , das die Vivere-Regionalgruppe Fulda erstellt hat und gegen eine Spende zugunsten von zwei franziskanischen Projekten in Lateinamerika abgibt. Kontakt: elke@reinhards15.de

Impulse für die Zeit von Gründonnerstag bis Ostermontag

Liebe Viveres,

Impulse für die Zeit von Gründonnerstag bis Ostermontag

ihr findet auf diese Seite Impulse für die Zeit von Gründonnerstag bis Ostermontag - Gebeten, Fürbitten Meditationen, Bildbetrachtungen und Übungen, die dazu einladen, das Thema zu umkreisen und mit allen Sinnen – teilweise allein, teilweise mit PartnerInnen - zu erleben

weiterlesen

Vivere-Straßenexerzitien 2021

Die vertraute Stadt neu entdecken

Vivere-Straßenexerzitien 2021

Wie erkennt man eigentlich, wer zum sogenannten Rand der Gesellschaft gehört? Wo findet man das Wort Gottes in der Stadt? Und warum ist für uns die Schöpfung eine immerwährende Kraftquelle?

Diesen und vielen anderen Fragen gingen die fünf Teilnehmenden der ersten Vivere-Straßenexerzitien nach. In gut aufeinander aufbauenden spirituellen Impulsen erhielten alle ihr Rüstzeug für den Tag und dann hieß es: Raus auf die Straße!

weiterlesen

Vivere 'Digital'

Überregionale Viveregruppe

Vivere 'Digital'

Corona hat gezeigt: digitale Zusammenkünfte bieten auch Chancen für ein neues Miteinander.

Die neu gegründete digitale Vivere-Gruppe verbindet überregional und erreicht damit auch Regionen, in denen bisher keine Vivere-Gruppe existiert bzw. die Entfernung zum nächsten Gruppentreffen zu weit wäre.

weiterlesen

Überregionales Vivere Onlinetreffen 2021

Vivere lebt, Vivere bewegt, Vivere verbindet

überregionales Vivere Onlinetreffen vom 26.02. bis 28.02.2021

Nachholtermin - überregionales Treffen 2020

Liebe Vivere Geschwister,

Nachdem das Treffen als Präsenztermin zweimal verschoben werden musste, wagten die Organisatoren kurzerhand einen Online-Event. Immerhin gab es ein kleines Jubiläum zu feiern: Seit mehr als 5 Jahren lebt Vivere in seinen Regionalgruppen und in vielfältigen Vernetzungsformaten vor Ort, untereinander, und mit anderen franziskanischen Lebensformen.

weiterlesen

#lichtfenster

Bundespräsident Steinmeier ruft zur Aktion #lichtfenster auf

Bundespräsident Steinmeier ruft zur Aktion #lichtfenster auf

Angesichts der hohen Zahl von Menschen, die nach einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben sind, hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier alle Bürger dazu aufgerufen, ab diesem Freitag jeweils abends zum Gedenken an die Toten ein Licht in ein Fenster zu stellen. „Mit unseren ‚Lichtfenstern‘ rufen wir einander zu: Die Toten der Corona-Pandemie sind für uns keine bloße Statistik“.

Wer will, kann auch ein Bild von seinem Licht mit dem Hashtag #lichtfenster in den sozialen Medien teilen. Ein Licht im Amtssitz des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue soll am 22.01.2021 ab 16.30 Uhr im zentralen Fenster über dem Portal des Gebäudes leuchten.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Dr. Georg Bätzing, würdigt das Anliegen des Bundespräsidenten und hofft auf die aktive Beteiligung vieler Menschen in Deutschland. Für die Aktion hat Bischof Bätzing ein Gebet verfasst. Er lädt dazu ein, dieses Gebet beim Entzünden der Kerze zu sprechen.

Gott, guter Vater,
du bist den Menschen nahe, in guten und in schweren Tagen.
Dein Licht leuchte auch jetzt,
in diesen schweren Tagen und Wochen der Pandemie.
Lass dieses Licht Zeichen der Hoffnung für uns alle sein.
Wir beten für die Verstorbenen,
die der Pandemie zum Opfer gefallen sind und für deren Angehörige.
Wir beten für die Ärztinnen und Ärzte,
für die Pflegerinnen und Pfleger, Seelsorgerinnen und Seelsorger
in den Krankenhäusern und Heimen.
Wir beten für die Kranken und Einsamen.
Sei du ihnen Licht. Sei du uns Licht.
Herr gib unseren Verstorbenen die ewige Ruhe.
Und das ewige Licht leuchte ihnen.
Lass sie ruhen in Frieden. Amen.

„Gebetwoche für die Einheit der Christen“ 2021“

„Bleibt in meiner Liebe und ihr werdet reiche Frucht bringen“ (Joh 15,5-9)

Gebetwoche für die Einheit der Christen“2021

Unter diesem Motto findet vom 18.-25. Januar 2021 „Gebetwoche für die Einheit der Christen“ statt.
Die Gebetswoche ist eine internationale christlich-ökumenische kirchliche Feier. Ihre Ursprünge liegen mehr als 100 Jahre zurück.
Seit 1966 wird die Gebetsoktave vom Päpstlichen Rat zur Förderung der Einheit der Christen und dem ÖRK durch seine Kommission für Glauben und Kirchenverfassung gemeinsam beauftragt und vorbereitet.

weiterlesen

Artikel-Archiv