Geiz ist NICHT geil

Fair geht vor! Solidarität beginnt beim Einkauf. Sie können mit dem Einkaufskorb Politik machen!

Geiz ist Gottlos

Viele haben als Kind gelernt, dass geil und Geiz etwas Ordinäres sind. Doch eine aktuelle Werbung behauptet genau das Gegenteil: Geiz sei geil und billig einkaufen sei das angemessene Kaufverhalten. Was steckt wirklich hinter dem Werbespruch und dem Trend, Geiz als etwas Positives darzustellen und welche Folgen hat er?

Geiz ist nicht geil, Geiz ist eine Todsünde (sagen ChristInnen), denn Geiz widerspricht dem (biblischen) Gebot der Gerechtigkeit und Solidarität mit allen Menschen, und verhindert ein gutes und glückliches Leben des Geizigen und vor allem der Menschen, die den Preis für den Geiz bezahlen.

Joachim Schick, Mitglied der vivere Gruppe Rheinland und Leiter des Ökumenischen Weltladens Heiderhof, ruft dazu auf:

Weitere Infos und zusätzliche Bildungsmaterialien (für Gespräche und theologische Vertiefungen, öffentliche Umfragen, Ausstellungen, Gottesdienste/ Andachten, Literaturliste, ..) erhalten Sie bei
✉: joachim001schick@gmail.com

Download: Flyer zum Thema