Bring Licht nach Aleppo

"Bring Licht nach Aleppo" unterstützt die Arbeit der Franziskaner im Heiligen Land

www.heilig-land.de

Abschlussgottesdienst Aleppoaktion 2018/ 2019

Zu unserem Februartreffen am 17.02.2019 besuchten uns Br. Petrus und Tony, ein junger syrischer Christ, der in Münster Medizin studiert. Der Sonntagsgottesdienst in der Wallfahrtskirche war gleichzeitig der Abschluss der diesjährigen Aleppo Spendenaktion.

Abschlussgottesdienst Aleppoaktion 2019

Anstatt einer Predigt berichtigte Tony den Gottesdienstbesuchern auf beeindruckenerweise die Situation in Aleppo, wo er bis zu seiner Ausreise im Jahr 2016 lebte. Er sprach darüber wie die Menschen die kriegerischen Auseinandersetzungen erlebten, die Veränderungen in seiner Heimat, aber auch die Hoffnung die der Waffenstillsand bringt. Tony unterstrich in seinen Ausführungen wie wichtig es ist die Menschen in Syrien zu unterstützen, weil die Infrastruktur zum großen Teil zerstört und die Arbeitslosigkeit sehr hoch ist.

Abschlussgottesdienst Aleppoaktion 2019

Nach Tonys Ausführungen gab es eine symbolische Scheckübergabe, wo die Viveregruppe sich nochmal für die hohe Spendenbereitschaft bei den Gottesdienstbesuchern bedankte

Bruder Petrus der neue Kommissar des Heiligen Landes, sprach ebenfalls einige Dankesworte und beschrieb die Situation in Aleppo und im Heiligen Land.

Abschlussgottesdienst Aleppoaktion 2019
Foto: Br. Petrus ofm

Nach dem Gottesdienst waren alle zu einer Gesprächsrunde im Pilgersaal eingeladen, wo wir auch Bilder aus dem zerstörten und wieder aufgebauten Aleppo zu sehen bekamen. Tony brachte uns die Situation in Aleppo nochmal sehr deutlich durch seine Schilderungen rüber. Er konnte uns auch das Projekt des Traumazentrums anhand von Fotos und Berichten näherbringen.

Abschlussgottesdienst Aleppoaktion 2019

Weil seine Eltern in Aleppo wohnen, darf er auch nach Syrien reisen. Alle unsere Fragen wurden von Tony beantwortet, was uns nochmal die Lebenswirklichkeit der Syrier verdeutlichte.

Wir, die vivere-Gruppe sind dankbar, dass auch in diesem Jahr so viele Spenden zusammengekommen sind und wir eine direkte Hilfe dort vor Ort leisten können.

Der Besuch von Tony und Bruder Petrus gab uns nochmal Schwung, die Spendenaktion „Bring Licht nach Aleppo“ weiterzumachen.

💚 Herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender 💚

Hoffnung, wo es scheinbar keine Hoffnung mehr gibt

Aleppo ist das Sinnbild schlechthin für den Syrienkrieg. Mehr als 75% der Einwohner sind tot oder vertrieben, die Stadt ein Trümmerhaufen. Der Franziskanerpater Ibrahim Alsabagh hat sich 2014 von Rom nach Aleppo versetzen lassen, um den Menschen vor Ort beizustehen. Die Berichte aus seinem Alltag und seine Briefe erschüttern und geben einen unvermittelten Blick mitten ins Leiden. Zugleich sind sie ein starkes Plädoyer für Frieden und gegen Hass. Ein Hass, gegen den Pater Ibrahim ankämpft mit seinem festen Glauben und Einsatz für Versöhnung.

„Das Leben in Aleppo ist absurd. Hier zu bleiben, ist nach menschlichem Ermessen Wahnsinn. Wir Ordensbrüder aber tun es. Wir wollen den Menschen helfen. Jetzt ist die Zeit, um präsent zu sein, sich zum Nächsten zu machen, sich der Armen und aller anzunehmen, die leiden: Wir sind mit ihnen arm, leiden mit ihnen und beten zum fürsorglichen, barmherzigen Vater.“ (Pater Ibrahim Alsabagh)

Unsere Vivere-Bewegung, die dem Geist des Heiligen Franziskus folgt, unterstützt Pater Ibrahim und seine franziskanischen Brüder bereits seit über einem Jahr bei ihrem beispiellosen Einsatz für die Hilfebedürftigen.
Die Not in Aleppo ist grenzenlos. Es fehlt an den wesentlichen Dingen des täglichen Lebens, die Menschen haben keine Arbeit, die Preise sind enorm angestiegen
und 90 % der Familien benötigen Unterstützung.
Die Brüder verteilen Monats-Pakete im Wert von:

Diese Hilfe kommt direkt bei den Menschen vor Ort an!

Bringen Sie ein Licht nach Aleppo und spenden Sie konkret für ein Monatspaket.
Sprechen Sie bitte auch andere Menschen an, sich an der Aktion zu beteiligen.
Wir dürfen die Menschen in Aleppo nicht vergessen.

„Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“
(Mt 25)

Wenn auch Sie helfen möchten, legen Sie Ihren Beitrag in dieses Päckchen und bringen Sie es bis zum 20.1.2018 in die Bücherwelt Leinefelde, in die Eichsfelder Bücherstube Heiligenstadt, die Buchhandlung Wetzel in Heiligenstadt oder auf den Hülfensberg. Zu Gunsten dieser Aktion gestaltet VIVERE am dritten Advent den Gottesdienst um 10 Uhr. Auch außerhalb der Gottesdienste besteht die Möglichkeit, Ihr Päckchen bis Heilige Drei Könige bei den Brüdern abzugeben.
Gern erstellen Ihnen die Brüder vom Hülfensberg eine Spendenquittung. Bitte geben Sie dazu Ihre Adresse mit in das Päckchen.


Presseberichte:
Zeitungsartikel von der Thüringer Allgemeine vom 03.02.2018

Thüringer Allgemeine vom 04.02.2018
Thüringer Allgemine vom 20.12.2017
Thüringer Allgemine vom 14.12.2017
Thüringer Allgemine vom 06.12.2017